Abbildung: Michael Lapper Auf der Kippe / Foto: Michael Lapper

Kunst kann!

BBK LV BAYERN AG KULTURELLE BILDUNG - KLAUSURTAGUNG KÜNSTLERHAUS SCHWANDORF JANUAR 2019

Ein ganzes Wochenende lang trafen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Kulturelle Bildung des BBK Landesverbandes Bayern zu einer Klausurtagung im Künstlerhaus Schwandorf. In zwei Arbeitsgruppen wurde zu den Themen Förderungen und kulturelle Bildung im Ganztag diskutiert und schließlich ein Konzept erstellt, das beschreibt, was Künstler*innen im Arbeitsfeld Schule leisten wollen und können und zu welchen Bedingungen. Der LV macht es sich zur Aufgabe dieses Konzept auf politischer und ministerialer Ebene zu diskutieren und zu verhandeln.

Als wesentliche Ergebnis zu den Förderungen wurde festgehalten, dass die Information und Beratung hinsichtlich von Fördermöglichkeiten z.B. aus dem Kulturfond Bayern transparenter, leichter zugänglich und v.a. auch qualitativ besser sein sollten. Die Förderprogramme brauchen eine Ausstattung, die eine bayernweite Umsetzung überhaupt erst ermöglichen und sollten einfacher in der Mittelbeantragung zu handhaben sein. Die Verwaltung solcher Projekte müsse ebenso vergütet werden, wie auch der Stundensatz einer*s freischaffenden Künstler*in nicht unter dem in den Leitlinien des BBK empfohlenen 40 €/h liegen dürfe.

Die Gruppe Ganztag verfasste in diesem Sinne ein Konzept für den Ganztag.

KULTURELLE BILDUNG NEU GEDACHT

Schulkunst. Museumspädagogik. Kulturvermittlungsallianzen. Kunst als “Therapie”, für Krankheit, Flucht und andere Traumata. Kunst für Führungskräfte. Kunst für die Bildung. Überhaupt: Kunst als das vernachlässigte Kreativpotential. Kunst kann! Also noch mehr! 

Ja, noch mehr! Kulturelle Bildung ist mehr als „Hier die Kunst – dort die Bildung“. 

Kulturelle Bildung ist ein fundamentaler Prozess, der sich für Gestaltung von Zukunft verantwortlich zeichnet. Die Auseinandersetzung und Begegnung mit all den Facetten, Formaten, Herangehensweisen, Haltungen und Meinungen zur Kunst und ihrer Vermittlung lohnt! Dabei ist es dringend an der Zeit, den Entwicklungen in der kulturellen Bildungsarbeit mehr Raum zu geben, diese mutig zu unterstützen und voranzutreiben. 

Kulturelle Bildung ist ein sperriger Begriff und auch nicht gut, diesen als Schublade zu denken. Vielmehr sollten wir darunter Wege durch eine weite und vielfältige Landschaft verstehen. Eine Landschaft, die geformt ist aus einer spannungsvollen Topografie aus Kunst, Vermittlung, Bildung und Menschentum. Abwechslungsreiche Pfade und Schleichwege darin laden ein zu variantenreichen Spaziergängen und Wanderungen. Aus den Wanderungen werden mitunter Reisen. Durch eine Welt, die sich gegenseitig bedingt: Kunst(mit)Bildung – als ein künstlerisch kulturelles Weltbiotop, das uns allen zur Verfügung steht – und nur darauf wartet, neu, widerständig, mutig und visionär gedacht und gelebt zu werden! 

AG Kulturelle Bildung