Abbildung: Gerhard Schlötzer Rotunde/ Foto: Jörg Treiber

Informationen

KUNST AM BAU WETTBEWERBWETTBEWERB - 14. Juni 2019

Nicht-offener, einstufiger Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenen Bewerbungsverfahren. Die Bewerberinnen müssen ihren Wohnort, bzw. Arbeitsplatz in Bayern haben und akademisch ausgebildete bildende Künstler*innen mit Hochschulabschluss oder kontinuierlichem künstlerischen Werdegang sein. Eine Jury wählt aus den eingegangenen Bewerbungen 6 Teilnehmer*innen für die Ausarbeitung eines Entwurfes aus. In einer zweiten Jurybesprechung wird aus diesen Arbeiten die Siegerarbeit ausgewählt. Das Ergebnis der Juryentscheidung ergibt verbindlich die zu realisierende Arbeit.

Bewerbungsunterlagen sind bei allen bayerischen Regionalverbänden oder direkt zu beziehen bei: Justus Klement, Stadtbaumeister | Stadt Penzberg, Karlstraße 25, 82377 Penzberg

KUNST AM BAU - FLUSSMEISTERSTELLE DEGGENDORF - 11. FEBRUAR 2019
Einstufiger Wettbewerb mit offenem Bewerbungsverfahren Gesamtbetrag für das Kunstwerk 130.000 € zzgl. MwSt. / Bearbeitungshonorar 2.100 € zzgl. MwSt.
Der Tag der Auslobung ist Montag, der 07.01.2019 / www.stbala.bayern.de / Die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb erfolgt mittels Einreichung von drei bis vier DIN A4 Seiten beim Staatlichen Bauamt Landshut bis spätestens Montag, den 11.02.2019, 16.00 Uhr. / Auslober ist der Freistaat Bayern mit dem Bay-erischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz vertreten durch das Staatliche Bauamt Landshut. / Hausanschrift: Staatliches Bauamt Landshut Innere Regensburger Straße 7-8, 84034 Landshut / Postanschrift: Staatliches Bauamt Landshut Postfach 4036, 84016 Landshut / Herr Wittmann: 0871 92 54 - 405, Stefan.Wittmann@stbala.bayern.de / Frau Schneider: 0871 92 54 - 429, Julia.Schneider@stbala.bayern.de

STUDIENAUFENTHALTE IN DEUTSCHEN EINRICHTUNGEN IN ITALIEN.
Achtung: Bewerbungsschluss 15. Januar! - Eingang der Unterlagen beim Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Außergewöhnlich begabte Künstlerinnen und Künstler, die bereits öffentliche Anerkennung gefunden haben, aber in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offen sind, können durch Studienaufenthalte in folgenden Einrichtungen gefördert werden: in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano und dem Deutschen Studienzentrum in Venedig. / Es besteht keine Altersbeschränkung. Eine Bewerbung ist aussichtsreich bei einer deutlichen überregionalen und internationalen Vita. www.villamassimo.de / Die Studiengäste werden in einem zweistufigen Auswahlverfahren ermittelt. Nach einer Vorauswahl im jeweiligen Land erfolgt die bundesweite Endauswahl bei der Kulturstiftung der Länder. Bayern hat die Möglichkeit, für jeden Auswahltermin Künstler aus den Bereichen der Bildenden Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition) zu benennen.